Tashi delek Langtang

Am 4.11. sind wir früh morgens von unserem Hotel in Kathmandu aufgebrochen um unseren Jeep nach Shyaphru Besi zu erwischen. Es gibt verschiedene Transportmittel in Nepal: Local Bus, Express Bus und eben Jeep. Die Busse hier entsprechen in den Abmassen ungefähr unseren Minibussen mit ca. 20 Plätzen.
In den Local Bus werden hier aber mindestens 40 Personen gequetscht, inkl. dem ganzen Gepäck (mitunter auch mal Hühner, 30l Benzin, … halt alles was man so braucht). Auf das Dach kommt dann noch das grössere Zeugs wie Möbel, Abflussrohre, … ach ja und vielleicht auch nochmals 20 Personen. Der Local Bus nimmt auch unterwegs noch alle Personen mit, welche mitfahren wollen.
Beim Express Bus sieht es ähnlich aus, nur dass auf dem Dach keine Personen mitfahren und mehr oder weniger durchgefahren wird.
So, und nun Jeep. Uns wurde ja versprochen, dass dies die angenehmste Reiseart sei. Der Jeep sieht aus, wie ein Jeep halt auch bei uns aussieht. Wir waren als erste Gäste da und haben uns mal gemütlich hingesetzt. Soweit so gut.
Gemütlich wars dann nicht lange. Im Jeep fahren nämlich 11 Personen mit und nicht wie bei uns 5!! Mit kleinen Nepalis geht das vielleicht, aber wir waren 4 Europäer, zwei Nepalesische Big Mamas und dann noch die 5 Durchschnitts-Nepali.
So sind wir dann also losgefahren. 110km ist ja nicht so viel …
Ach ja, fast vergessen – das Gepäck wurde auf dem Dach festgebunden – inkl. den zwei Plastiktonnen voller Fische – lebende – inkl. dem Wasser dazu.
Nach 7h Rüttelfahrt – vielfach nahe, bis sehr nahe am Abgrund, 9 Checkposten von Armee und Polizei (immer schön Abwechslungsweise) sind wir dann in entsprechender Verfassung in Shyaphru Besi, dem Ausgangspunkt unseres Langtang-Trekkings angekommen.
Nach einem kurzen Aufstieg noch am gleichen Tag haben wir bei einer Farmerfamilie in deren Lodge übernachtet und haben, da wir die einzigen Gäste waren, deren Lebensstil hautnah miterleben können. So haben wir am zweiten Tag der Familie geholfen, den geernteten Weizen zu dreschen. Oder zumindest haben wir es versucht – die entsprechenden Blasen haben wir schon nach kurzer Zeit eingefahren … 😉

In Ghodatabela haben wir die Familie besucht, wo Doreen die eine Tochter finanziell unterstützt um eine gute Ausbildung zu bekommen. Nach dem Fotoshooting für ein Familienbild waren natürlich alle gespannt, wie die Fotos geworden sind.

20131113-130456.jpg

In weiteren Tagesetappen sind wir dann via Langtang weiter bis nach Kanjin Gumpa (3870m) hochgestiegen.

20131113-130814.jpg

Als Nachmittags- und Akklimatisierungstour haben wir bei leichtem Schneefall noch den Kyanjin Ri (4545m) bestiegen.

20131113-131326.jpg

Am Tag drauf sind wir um 4:30 Uhr aufgebrochen und sind ca. 4h später auf dem verschneiten Gipfel des Tserko Ri (4984m) gestanden. Ein absolut umwerfendes Panorama durften wir geniessen.

20131113-131946.jpg

Nach einem weiteren Besuch bei der Familie Jangba sind wir früher wieder zu unserem Ausgangspunkt abgestiegen, weil anscheinend wegen einem landesweiten Streik (Parlamentswahlen in Nepal Ende November) keine Busse und nichts fahren soll.
So war es dann auch. Die Hauptstrasse durch Shyaphru Besi glich einer Fussgängerzone – kein Auto und kein LKW fuhr mehr – mit Ausnahme von Parteifahrzeugen mit Lautsprechern und laut skandierenden Menschen auf der Ladefläche.
Nach einigen Stunden Verspätung ist unser Jeep dann doch eingetroffen. So mussten wir dann eine weitere abenteuerliche Fahrt – nun bei Dunkelheit – über uns ergehen lassen. Zum Teil hat unser Fahrer das Innenlicht im Fahrzeug eingeschaltet – wohl deswegen, damit alle sehen, dass wir Touristen sind und keine Streikbrecher … :-s

Nun haben wir noch zwei Tage Kathmandu und dann gehts zurück in die Schweiz – auch wieder schön ;-).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s